AdresslisteKontaktSuche
Trub

10% Eigenfinanzierung an die Pfarrstelle Trub angenommen

An der Kirchgemeindeversammlung vom 4.12.2016 wurde die Eigenfinanzierung von 10% an die Pfarrstelle grossmehrheitlich angenommen ...

1. Selbstfinanzierung von 10% zugunsten der Pfarrstelle Trub
Seit knapp zwei Jahren ist bekannt, dass der Kanton Bern aufgrund der Sparmassnahmen die Pfarrstelle Trub um 20% senkt. Der Kirchgemeinderat Trub hat deshalb nach Lösungen gesucht, wie die Reduktion am schmerzlosesten umgesetzt werden kann. Zwei Wege sollen nun das Problem entschärfen: Die Kirchliche Unterweisung (KUW) des 9. Schuljahres wird als erste Massnahme ab August 2017 ausgelagert und in Trubschachen bzw. Langnau durchgeführt. Dadurch können 10 Pfarrstellenprozente eingespart werden. Dank der guten Zusammenarbeit mit den beiden umliegenden Kirchgemeinden fallen die Kosten der Auslagerung zulasten der Kirchgemeinde Trub nicht allzu stark ins Gewicht. Die zweite Massnahme wurde den knapp 20 Stimmberechtigten an der Kirchgemeindeversammlung unterbreitet: die Selbstfinanzierung von 10% zugunsten der Pfarrstelle Trub. Der Vorteil dieser Lösung liegt vorderhand darin, dass keine weiteren Abbaumassnahmen in der Kirchgemeinde selbst nötig werden. Nach einer intensiven Debatte wurde der Lösung des Kirchgemeinderats grossmehrheitlich zugestimmt. Somit wird das Pfarramt Trub ab 1.1.2018 zwar reduziert, aber doch mit 90% ausgestattet sein.
 
2. Budget 2017
Mit unverändertem Kirchensteuersatz von 0.23 rechnet Kassier Hansjürg Messerli für das Budget 2017 mit einem Aufwandüberschuss von gut 9'000 Franken. In Anbetracht von 30’000 Franken Abschreibungen zeugt der genannte Aufwandüberschuss von einer guten Selbstfinanzierung. Der Finanzplan 2017 – 2022 zeigt dementsprechend auch, dass die Pfarrstellen-Alimentierung von 10% für die nächsten Jahre ohne Steuererhöhung tragbar sein wird.
 
3. Wahlen
Für die scheidenden Kirchgemeinderäte Samuel Beer, hint. Ey, und Christian Siegenthaler, Neuscheuer, wurden Verena Wiedmer-Zürcher, Unterstutz, und Therese Jegerlehner, Zopfen, neu in den Kirchgemeinderat gewählt. Für eine weitere Amtsdauer wurden Hans Mosimann (Kirchgemeindepräsident), Käserei Zürchershaus, und Daniel Fankhauser (Vizepräsident), Dorfstrasse, bestätigt.