AdresslisteKontaktSuche
Trachselwald

Besinnlicher Zwischenhalt

Grosse Freude herrschte, als bekannt wurde, dass der diesjährige Simon Gfeller-Gedenkmarsch trotz der Auflagen gegen die Corona-Pandemie durchgeführt werden kann. Entsprechend gross waren das Interesse und der Aufmarsch zum Hauptosten bei Familie Hofer auf dem Vorder Sänggli.

Es mussten noch ettliche Tische und Bänke aufgestellt werden, bevor pünktlich um halb elf Uhr der Besinnliche Zwischenhalt mit feierlichen Glockenklängen eröffnet werden konnte. Passend zu diesem schönen Tag sangen die Bärgjodler Aeschiried das Lied "E gschänkte Tag" von Adolf Stähli.

  • Glücklech sie die Mönsche, wo ihres Läbe dürwandere
  • ohni vom rächte Wääg abzcho,
  • die, wo läbe na de Wysige vom Herr
  • und ne vo ganzem Härze sueche.

Mit den Eingangsworten aus Psalm 119 umrahmte Pfr. Peter Schwab das diesjährige Predigtthema "Uf em rächte Wääg". Ausschnitte aus diesem Umfangreichen Psalm, dargeboten von der Lektorin Marlis Gfeller und eingängige Predigtgedanken dazu fanden dankbare und offene Ohren und Herzen.

Auch eine Taufe durfte gefeiert werden, ein Ritual, das jeden Gottesdienst auf eindrückliche Art und Weise zu bereichern vermag. Aus voller Kehle durfte im Freien gesungen werden: Zum Lobe Gottes das Tauflied "Bi der Toufi chöme mir" oder etwas nachdenklicher und ruhiger der Kanon "Gott, du bisch wie nes Liecht i der Nacht, mängisch ou, wie ne Hirt, wo geng wacht, du luegsch guet, bisch mit üüs, lasch ir Not üüs nie allei, wie nes Liecht i der Nacht füersch üü sicher hei."

Weitere Darbietungen der Bärgjodler Aeschiried, Gebet und ein Segenswort rundeten den gelungenen Anlass würdig ab:

Der Herr bhüetet dys Läbe. Är bhüetet di bym Furtga und bym Heicho, vo jetz a und für ewig und geng.